Lern das Team kennen – Patrick Tomelitsch

Patrick Tomelitsch

Heute sprechen wir mit einem der vier Gründer von Three for One Trading und dem letzten von dem uns noch ein Interview gefehlt hat: Patrick

Wie lange bist du schon dabei?

Ich bin eines der Gründungsmitglieder von 341 Trading. Die Idee kam bereits vor einigen Jahren, als ich selbst noch sehr aktiv gespielt und die Welt bereits habe. Ich habe mich damals bereits mit Wenzel [Krautmann] sehr stark mit dem Thema Trading im Ausland beschäftigt.

Oliver [Polak-Rottmann] war auch immer wieder interessiert und so haben wir schlussendlich, nach einige Tryouts mit anderen Leuten die Three for One Trading GmbH zu viert. gegründet. David [Reitbauer] hat das Team als Finanzexperte/Controller komplettiert.

Was genau machst du bei Three for One?

Im Moment leider nicht viel. Ich habe investiert und bin Gründungsmitglied. Da ich selbst mit meine Hauptfirma (bin ja selbst Tech-Gründer) sehr stark beschäftigt bin, fehlt mir im Moment leider die Zeit.

Ich unterstütze aber das Team bei Events gerne und trage das Logo mit Stolz.

Wie lange spielst du schon Magic und wie bist du dazu gekommen?

So ganz genau weiß ich das gar nicht mehr. Wir haben damals in unserem Ort alle im Gymnasium damit angefangen und MTG füllte unsere Zugfahrten aus. Ich war also so um die 10 Jahre alt, was es also schon 20+ Jahre macht.

Bei mir gabs noch Tempest und mein erstes Turnier war mit Tolarian Academy und Mana Vault, also ist es schon etwas her. Dazu gekommen bin ich über Freunde, wie wohl sehr viele von uns.

Mit welcher Edition hast du angefangen?

Ich hab zwar schon mit Tempest und [Urza’s] Saga gespielt. Richtig selbst Geld ausgegeben habe ich aber bei [Urza’s] Legacy und [Urza’s] Destiny. Ich weiß noch, dass ich ein Starter gekauft habe mit Ancient Silverback drauf.

Was war für dich dein größter Magic Erfolg bzw. dein bisheriges Highlight als Spieler?

Ich habe es leider nie geschafft, bei einem GP Top 8 zu machen. Ich war einige Male 9, oftmals sehr bitter auf Tie-Breaker. Ich war Nationals Top 8 und habe einige Pro Touren gespielt (glaube es waren 7).

Ich war generell immer ganz gut unterwegs, während ich wirklich viel gespielt habe – auch bei anderen Turnieren wie den Steirischen oder zahlreichen PTQs. Der emotionalste Sieg für mich war sicherlich das PTQ für die PT Kobe damals im Corner.

Ich war erst 15 und musst mit meinen Eltern vor dem Finale erstmal abklären, ob ich überhaupt fliegen darf. Das war ja vor 18 Jahren alle noch ein bisschen anders. Zusätzlich habe ich gegen einen guten Freund aus Klagenfurt (Günther Schwagerle) gespielt und hätte sonst natürlich aufgegeben.

Mein Vater (ich hab extra ihn angerufen, weil er das ganze einfach mehr verstanden hat) meinte einfach – go for it. Dann habe ich gewonnen und das war der Start in ein sehr starkes Jahr für mich mit einigen Pro Touren und Events. Ich war dann auch noch auf Hawaii. Damals musste ich mit meiner Direktorin einen Deal ausmachen, dass ich ja alles Fliegen kann – hat geklappt.

Was ist deine Lieblingskarte?

Lieblingskarte: Das ist wirklich sehr schwer zu sagen. Es gab so in jeder Phase eine Karte, die mir viel gewonnen hat. Ich würde aber pauschal sagen, Tooth and Nail.

Die schönste Karte ever printed finde ich ist Birds of Paradise (der alte).

Hast du ein Lieblingsdeck?

Es gab eine Zeit, da war es Tooth and Nail. In der Extended Zeit war es UW Solution, weil wir stark gegen das ganze Feld waren – damit war ich zwei mal GP 9er.

Heute würde ich sagen, UWR Control. Immer wenn es ein ähnliches Deck im Modern oder anderen Formaten gibt, schau ich, ob ich damit Turniere zocken kann. Ich glaube, diese Decks sind meine Pet-Decks und ich kann damit einfach ohne Vorbereitung ein Modern Turnier spielen und es wird passen.

Was ist etwas, das andere vielleicht überraschen könnte, oder nicht von dir wussten?

Für mich war und ist Magic ein Teil meines Lebens. Es hat mich auf fast alle Ecken dieser Erde gebracht. Magic war auch einer der Gründe fürs Unternehmertum für mich. Ich liebe die Competition, ich weiß aber auch, dass es unendlich wichtig ist, internationale Kontakte und ein gutes Team zu haben. Das ist bei Magic nicht anders. Nicht nur in der unternehmerischen Hinsicht.

Was gibt es sonst noch: Magic ist war lange nicht mehr das, was es einmal war. Speziell OP leidet im Moment meiner Ansicht nach sehr stark. Für mich ist das Thema „Magic“ dennoch nicht wirklich abgeschlossen, das spüre ich jedes Mal wenn ich einen Stream schaue oder irgendwelche News lese. Vielleicht gibt es also mal ein Comeback

Mehr über das Team erfahren