Lern das Team kennen – Stefan Kogler

Stefan Kogler

Wer schon einmal in den letzten sechs Monaten unseren Store in Wien besucht hat, der wird Stefan sicher schon mal hinter der Theke gesehen und vielleicht auch schon mal was bei ihm gekauft haben. Wir wollen aber noch nicht alles vorweg verraten und lassen ihn lieber selbst zu Wort kommen.

Wie lange bist du schon dabei?

Ich habe im Juni 2021 bei Three for One begonnen. Davor konnte ich schon einige Erfahrung in anderen Magic-Läden sammeln.

Was genau machst du bei Three for One?

 Als „Store Manager“ sind meine Aufgaben in der Tat sehr vielseitig: Vordergründig kümmere ich mich um die allgemeinen Angelegenheiten, die tagtäglich in unserem Laden anfallen, wie etwa die Kundschaft bedienen, Kontakt mit Lieferanten, Postverkehr und so weiter.

Im Hintergrund sorge ich dafür, dass die Kommunikation und Übergänge zwischen den Bereichen Vertrieb, Card-Listing und Versand reibungslos ablaufen und die Kollegen sich so voll und ganz auf ihre Aufgaben konzentrieren können.

Und zu guter Letzt helfe ich auch immer wieder in diesen einzelnen Bereichen aus, wenn Not am Mann ist. Zusammengefasst sorge ich also dafür, dass das Tagesgeschäft läuft und ich halte der Geschäftsführung den Rücken frei, damit sie sich um die großen Themen kümmern kann.

Wie lange spielst du schon Magic und wie bist du dazu gekommen?

Das ist eine gute Frage – so genau kann ich sie heute gar nicht mehr beantworten. Das muss so um 1995/96 gewesen sein, als ich das erste Mal Magickarten in die Hand genommen habe.

Angefangen habe ich lustigerweise deshalb, weil damals in meiner Familie viele klassische Kartenspiele (mit gewöhnlichen Poker-Karten) gespielt wurden, ich diese aber nicht beherrschte und auch nicht sonderlich spannend fand.

Als ich dann aber doch dachte, ich sollte vielleicht auch ein Kartenspiel aufgreifen, kam mein Cousin mit Magic-Karten daher…

Mit welcher Edition hast du angefangen?

Die 4th Edition und Ice Age Booster lagen damals noch „frisch“ in den Vitrinen unserer lokalen Stores, als ich meine Mirage Starterdecks gekauft habe.

Außerdem kann ich mich noch gut erinnern, mit großer Begeisterung jede Menge der „neuen“ Stronghold Booster gekauft zu haben – diese Nostalgie ist wohl der Hauptgrund, warum es bis heute eines meiner Lieblingssets ist.

Was war für dich dein größter Magic Erfolg bzw. dein bisheriges Highlight als Spieler?

Zu wirklich höheren Weihen hat es in meiner aktiven Zeit leider nie gereicht, aber ein paar schöne Erfolge gab es trotzdem.

An erster Stelle würde ich meine Teilnahme an der Pro Tour London 2005 nennen. Format: Kamigawa-Draft, ebenfalls ein besonderes Set für mich. Mein Pech war nur, mit Kamiel Cornelissen und Jelger Wiegersma am ersten Tisch zu landen…

Noch vor der Pro Tour London konnte ich, ebenfalls in einem Kamigawa-Top-8-Draft, die Kärntner Meisterschaft für mich entscheiden. Aus dem Doppelpack zum Steirischen Meister einige Jahre später ist im Top 8 Khans of Tarkir Draft dann leider nichts geworden.

Ansonsten habe ich noch einmal die Top 8 der Austrian Nationals erreicht, sowie einen Grand Prix Tag 2.

Was ist deine Lieblingskarte?

Die eine Lieblingskarte habe ich wohl nicht, eher verschiedene Karten, die mich an verschiedene Stationen in meiner Magic-Laufbahn erinnern.

Da wären zum Beispiel Mind’s Desire (GP Tag 2), Pyromancer Ascension (Nationals Top 8), Mox Diamond (Stronghold!), Rishadan Port (DIE Karte im damaligen Standard, als ich zum ersten Mal auf Turniermagic aufmerksam wurde), Birds of Paradise aus der 5th (nachdem unsere Kiddie-Runde aufgeklärt wurde, warum das eine gute Karte war, wurde sie plötzlich zum Statussymbol) … und aus irgendeinem Grund gefiel mir die Jester’s Cap aus Ice Age von Anfang an: Cooler Name, Artwork, Fähigkeit.

Hast du ein Lieblingsdeck?

Hier ist das Mind’s Desire Deck aus dem damals zu Ende gehenden Extended-Format meine klare Nr. 1!

Auf PTQs war ich noch einer der ersten, der Desperate Ritual und Wild Cantor spielte, am GP Wien hat es mich dann zum erwähnten Tag 2 getragen.

Unvergessen bleibt aber auch mein erstes kompetitives Turnierdeck BG Rock mit Pernicious Deed, Yavimaya Elder, Volrath’s Stronghold in Kombination mit Spike Feeder und natürlich Vampiric Tutor mit jeder Menge Silver Bullets.

Was ist etwas, das andere vielleicht überraschen könnte, oder nicht von dir wussten?

Womöglich, dass ich in meinen Teenagerjahren sehr erfolgreich Handball gespielt habe: 2 x Staatsmeister, 7 x Landesmeister, Sieger und „Bester Aufbau-Mitte-Spieler“ des Prager Handball Cups 2001, Gewinner des internationalen „Schmelz-Turniers“ (benannt nach dem Sportinstitut „Auf der Schmelz“ der Universität Wien) und Teilnahme an der Schulweltmeisterschaft in Ungarn.

Ob es zu einer echten Profikarriere gereicht hätte, durfte ich nie erfahren, da eine schwere Schulterverletzung in einem Finalspiel alle Träume vorzeitig zunichte gemacht hat.

Heutzutage ziehen die Leute die Augenbrauen hoch, wenn ich sage, dass ich Chinesisch spreche. Japanisch ist ebenfalls auf einem ganz guten Kurs und Koreanisch steht noch auf der Liste. Jetzt wisst ihr auch, was es mit mir und dem Kamigawa-Block auf sich hat…